Brustkrebs
Erster Völkermarkter Wirtschaftstag 2017
Stefan Robinig
12. Wirtschaftstag 2017
Kennenlern-Termine 2017
InfoNight 2017               
Weihnachten 2016
Lehrer/innen-Ausflug
Bildgsberatermesse 2016
Tag der offenen Tür       
TalenteCamp 2016/17
Unsere neue Schule
Wir im ORF
...im Schuljahr 2015/16  »
...im Schuljahr 2014/15  »
...im Schuljahr 2013/14  »
...im Schuljahr 2012/13  »
...im Schuljahr 2011/12  »
...im Schuljahr 2010/11  »
...im Schuljahr 2009/10  »
...im Schuljahr 2008/09  »
...im Schuljahr 2007/08  »
...im Schuljahr 2006/07  »
...im Schuljahr 2005/06  »
...im Schuljahr 2004/05  »
Junge Wirtschaft


Unsere Sponsoren

 Besuche unsere Sponsoren!
 
 
Klassenbuch
Webmail  Login
Moodle    Login
LMS         Login
 
 Das Portal der Wirtschaftsakademien Kärntens!
 
 ...wir sind zertifiziert!
 
 ...und das sind wir selbst!

 Mettingerstraße 16
 9100 Völkermarkt
 Tel.: 04232 / 2039
 Fax: 04232 / 2039 - 20
 E-Mail Adresse:
 bhak-voelk@lsr-ktn.gv.at
             Impressum

 
Redakteure
 
 mail to webmaster: h.e. 

 
Bildgsberatermesse 2016


Am ersten Donnerstag im Oktober (6.10.2016) fand die schon fast zur Tradition gewordene Bildungsberater-Messe an der praxis-hak Völkermarkt statt.

Frau Direktor Mag. Michaela Graßler konnte in den Räumlichkeiten der praxis-hak sämtliche Bildungsberater der Neuen Mittelschulen des Bezirkes und des Alpen-Adria-Gymnasiums sowie deren Direktorinnen und Direktoren begrüßen. Landes­schulinspektor OStR Mag. Klaus Haberl, Bürgermeister Valentin Blaschitz und Schulpsychologin Dr. Ulrike Baum waren an diesem Tag unter den interessierten Gästen.

     


BM Valentin Blaschitz betonte die Wichtigkeit, die regionalen Bildungseinrichtungen zu nutzen, zu­mal sie eine qualitativ hochwertige Ausbildung bieten.
 
Er ermutigte die Bildungsberater/innen in ihrer so verantwortungsvollen Aufgabe regional zu den­ken und die ihnen anvertrauten Schüler/innen von der Qualität der im Bezirk Völkermarkt vor­han­denen Schulen zu überzeugen.

OStR Mag. Klaus Haberl, Landesschulinspektor für das kaufmännische Schulwesen, lobte die praxis-hak Völkermarkt als eine innovative, sehr "feine, exquisite" Schule, die eine hervorragende Ausbildung und durch ihr Praxiskonzept eine wichtige Berufsorientierung für die jungen Menschen bietet.

Mag. Andreas Kristan, Geschäftsführer der Tourismusregion Klopeinersee-Süd­kärnten, zeigte neue Berufsfelder im Tourismus für Absolventen der praxis-hak auf, welche sich im Bereich der Online-Vermarktung in den letzten Jahren rasant ent­wickelt haben und besetzt werden müssen.

Kevin Müller, Filialleiter der Kärntner Sparkasse in Völkermarkt, betonte die gute praxisnahe Ausbildung der praxis-hak und die über Jahre so harmonische Zusammenarbeit mit der Schule. Jährlich werden in seiner Geschäftsstelle daher gerne Praktikumsplätze an Schüler/innen der praxis-hak vergeben. Er berichtete, dass die Hälfte seiner aktuellen Mitarbeiter Absolvent(inn)en der BHAK/BHAS Völkermarkt sind.

Mag. Wilhelm Bretis, Geschäftsführer der MM Matratzen Manufaktur, war voll des Lobes über die Ausbildung an unserer Schule, haben doch unsere Lehrerinnen und Lehrer in seinem Sohn Thomas die notwendige Begeisterung für den Einstieg in den elterlichen Betrieb geweckt. Das von Thomas im letzten Sommer in Australien absolvierte verlängerte Pflichtpraktikum hat der Begeisterung von Thomas noch die notwendige Praxiserfahrung und den richtigen Feinschliff gegeben. Herr Mag. Bretis bedankte sich bei der Schule für die hervorragende Ausbildung seines Sohnes.

Schülerinnen und Schüler unserer Schule brachten den Gästen die unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten an der praxis-hak durch kompetente Präsentationen und Darstellungen näher und waren so die besten "Beweise" für die hohe Qualität der Ausbildung an der Wirtschaftsakademie in Völkermarkt.

Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen, allen Schülerinnen und Schülern, die zum Gelingen dieses Vormittages beigetragen haben. Ich bin wirklich stolz auf die Leistungen der uns anvertrauten jungen Menschen!

Wir sind eine kleine Schule, aber genau das macht uns aus. Wir können auf jede einzelne Schülerin, auf jeden einzelnen Schüler eingehen, die Jugendlichen dort "abholen", wo sie in ihrer Entwicklung und in ihrem Wissen stehen - und das ist gelebte Individualisierung in einer Schule!

Dir. Mag. Michaela Graßler