•  EU - Projekte
    •  Schüleraustausch
    •  Patenfirmen
    •  Vorträge
Vorträge 2016/17
Moderner Journalismus
PKW-Finanzierung
Versichern - aber richtig!
Feuer am Dach
Arbeitsrecht
Begegnungszone Bank
...als selbst. Kaufmann
Vorträge 2015/16
Vorträge 2014/15
Vorträge 2013/14
Vorträge 2012/13
Vorträge 2011/12
Vorträge 2010/11
Vorträge 2009/10
Vorträge 2008/09
Vorträge 2007/08
Vorträge 2006/07
Vorträge 2005/06
Vorträge 2004/05
    •  KuK aktiv...
Maturaprojekte     2017/18
...und sonst  2016/17  »
...im Schuljahr 2015/16  »
...im Schuljahr 2014/15  »
...im Schuljahr 2013/14  »
...im Schuljahr 2012/13  »
...im Schuljahr 2011/12  »
...im Schuljahr 2010/11  »
...im Schuljahr 2009/10  »
...im Schuljahr 2008/09  »
...im Schuljahr 2007/08  »
...im Schuljahr 2006/07  »
...im Schuljahr 2005/06  »
...im Schuljahr 2004/05  »
...im Schuljahr 2003/04  »
...in den Jahren davor... »
•  Tage der offenen Tür
•  Wirtschaftstag
•  Schulball
•  HAKkultur
Kärntner Zweisprachigkeit
Partnerschulen
Bühnenspiel
Industrieführer
Comenius                 
Sonstige Fotos         


Unsere Sponsoren

 Besuche unsere Sponsoren!
 
 
Klassenbuch
Webmail  Login
Moodle    Login
LMS         Login
 
 Das Portal der Wirtschaftsakademien Kärntens!
 
 ...wir sind zertifiziert!
 
 ...und das sind wir selbst!

 Mettingerstraße 16
 9100 Völkermarkt
 Tel.: 04232 / 2039
 Fax: 04232 / 2039 - 20
 E-Mail Adresse:
 bhak-voelk@lsr-ktn.gv.at
             Impressum

 
Redakteure
 
 mail to webmaster: h.e. 

 
Begegnungszone Bank


Informationen aus der Praxis für die 4BK

Zum Abschluss des Themenbereichs "Bankgeschäfte" gab Herr Kevin Müller, Filialleiter der Kärntner Sparkasse Völkermarkt den Schülerinnen und Schülern der 4BK Einblicke in die Sicht der Praxis.

Neben Informationen darüber, was die Aufgaben eines Filialleiters sind, worauf bei der Einstellung von neuen Mitarbeitern geachtet wird und wie der Bewerbungs­prozess in der Kärntner Sparkasse abläuft, war ein zentrales Thema des Vortrags, wie eine Bank wie die Kärntner Sparkasse auf die großen Herausforderungen des ständig schwieriger werdenden Umfeldes für Banken reagiert.

Im Vorfeld wurde im Unterricht eine Analyse durchgeführt und wichtige Umfeld­faktoren wie z. B. immer niedrigere Zinsen, Kostendruck, Konkurrenz durch so­genannte Fintechs oder auch strengere gesetzliche Vorgaben, herausgearbeitet.

Herr Müller bestätigte, dass all diese Themen klar im Fokus seines Unternehmens stehen. Eine eigene Entwicklungsabteilung auf zentraler Ebene arbeitet aus­schließ­lich daran, wie durch Weiterentwicklung und Innovation auf diese Herausforderungen reagiert werden kann.

Kurz zusammengefasst setzt seine Bank dabei auf folgende Strategie:

  • unbedingte Qualität in der Betreuung
     
  • mit technischen Innovationen immer am Puls der Zeit
     
  • Filialen nicht reduzieren, sondern schrittweise modernisieren und zu Wohlfühlbereichen ausbauen (Bank als Begegnungszone)

Diese Strategie und der Strukturvorteil, der sich daraus ergibt, dass das Leitinstitut Erste Bank Österreich zentral Aufgaben übernehmen kann, die somit die Kosten der Filialen nicht belasten, ermögliche trotz schwieriger Rahmenbedingungen eine gute Entwicklung.

Wir bedanken uns herzlich für die interessanten Informationen aus der Praxis.

Dr. Felizitas Wedenig, Lehrerin für Betriebswirtschaft in der 4BK